Abstiegskampf pur in der Bundesliga

Eine Runde vor Schluss spitzt sich der Abstiegskampf in der Bundesliga zu. Nach teils unerwarteten Resultaten am vergangenen Wochenende wurden die Karten neu gemischt. Der SV Darmstadt fixierte dank eines überraschenden Auswärtssieges in Berlin ebenso den Klassenerhalt wie der FC Augsburg, dem ein 1:1 gegen Schalke reichte. Auch 1899 Hoffenheim und der Hamburger SV sind gerettet und werden in der nächsten Saison erstklassig spielen.

Bislang steht mit Hannover 96 nur ein Fix-Absteiger fest. VfB Stuttgart, Werder Bremen und Eintracht Frankfurt sind noch in der Verlosung um den letzten Abstiegsplatz und jenen in der Relegation. Die schlechtesten Karten hat der VfB Stuttgart. Zwei Punkte Rückstand auf Werder Bremen, drei auf Eintracht Frankfurt – zudem ein deutlich schlechteres Torverhältnis als die Konkurrenten.

Die Schwaben müssen am letzten Spieltag in Wolfsburg definitiv gewinnen und zudem auf ein passendes Resultat im Parallelspiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt hoffen. Gibt es im Weser-Stadion ein Remis, ist Stuttgart definitiv abgestiegen, Bremen in der Relegation.

Im Endeffekt würde dem aktuellen 17. der Bundesliga nur ein Sieg der Eintracht bei einem gleichzeitigen eigenen Sieg gegen Wolfsburg helfen.

Die Wettquoten sprechen allerdings eine klare Sprache: sollte der VfB absteigen, gäbe es bei bet365 nur eine Quote von 1,071; Werder Bremen hat eine Quote von 2,37, Eintracht Frankfurt 6,50.

Absteigerquoten bet365

Optimisten, die noch an den Klassenerhalt der Stuttgarter glauben, können also durchaus eine Wette auf Werder Bremen riskieren. Dafür kann auch der bet365 Ersteinzahlungsbonus verwendet werden, um den Einsatz zu verdoppeln.