Holt Juventus auch die Coppa?

Einen Titel hat Juventus Turin in der laufenden Saison schon geholt. Bereits vier Spieltage vor Schluss sicherte sich die Alte Dame Anfang Mai den 31. Scudetto. Am Mittwoch, dem 20. Mai 2015, hat Juventus nun die Chance, die nächste Trophäe abzuräumen. Im Finale der Coppa Italia trifft der italienische Rekordmeister im Olimpico auf Lazio Roma. Ursprünglich hätte das Endspiel um den nationalen Pokal am 7. Juni stattfinden sollen. Da die Bianconeri nach dem 1:1 in Madrid am 6. Juni das Champions League-Finale spielen, wurde das Spiel um zweieinhalb Wochen nachvorverlegt. Hier siehst du, ob das Spiel im bet365 Livestream gezeigt wird.

Beide Teams – sowohl Juve als auch Lazio – befinden sich momentan in starker Verfassung. Die Mannschaft von Massimiliano Allegri hat bewerbsübergreifend seit knapp einem Monat nicht mehr verloren, Lazio hat mit guten Leistungen 2015 Platz drei erobert und noch Chancen auf den Vizemeister. In der Coppa Italia schalteten die Römer FC Torino und anschließend die beiden Mailänder Vereine AC und Inter souverän aus. Juventus hatte mehr zu kämpfen und musste im Halbfinale im Rückspiel ein 1:2 gegen Fiorentina wettmachen. Das gelang jedoch souverän mit einem 3:0.

Im Finale der Coppa Italia hat Juventus Turin nun die Chance, erstmals seit 1990 den Pokal zu gewinnen, und den zweiten Titel in der Saison. Lazio Roma durfte in den vergangenen Jahren öfter den Pokalsieg bejubeln – zuletzt 2013 – und spielt vor eigenem Publikum. In der Serie A hat Juventus seit 2003 nicht mehr gegen den Finalgegner verloren, in der Coppa liegt der letzte Triumph Lazios jedoch nicht so lange zurück. Sowohl 2013 als auch 2009 gewannen die Laziali im Halbfinale gegen den neunfachen Pokalsieger.

Beide Teams werden in Bestbesetzung antreten und alles daran setzen, im Estadio Olimpico als Sieger hervorzugehen. Der Druck lastet auf den Schultern von Miroslav Klose und Co. Denn Juventus hat bereits einen Titel, Lazio nicht,

Mögliche Aufstellungen Lazio – Juventus (Coppa Finale)

Lazio Roma: Marchetti – Radu, Ciani, Mauricio, Basta – Parolo, Ledesma, Mauri – Felipe Anderson, Klose, Candreva

Juventus: Buffon – Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra – Vidal, Pogba, Pirlo, Marchisio – Morata, Tevez