Vorschau Europa League Finale Sevilla – Dnipro

Eineinhalb Wochen vor dem Finale der Champions League steigt heute, am 27. Mai 2015 um 20:45, das Endspiel der Europa League. Großer Favorit ist der FC Sevilla, der zugleich auch Titelverteidiger ist. Die Spanier treffen in Warschau auf das ukrainische Sensationsteam Dnipro Dnipropetrowsk. Wir werfen einen kurzen Blick auf den Weg ins Finale beider Mannschaften und wagen eine Prognose für das Finale der Europa League.

So schaffte es Sevilla ins Euro League Finale

Der FC Sevilla verlor in der Gruppenphase zwar nur ein Spiel, musste sich aber zwei Mal mit einem Remis zufrieden geben und landete daher hinter Feyenoord nur auf dem zweiten Platz. In der Ko-Phase sollten die Andalusier dann jedoch kein Spiel mehr verlieren. Im ersten Ko-Duell besiegten die Spanier Borussia Mönchengladbach sowohl zuhause als auch auswärts (1:0 und 3:2) ehe im Achtelfinale Ligakonkurrent Villarreal ebenfalls mit zwei Siegen (3:1 und 2:1) ausgeschaltet wurde. Im Viertelfinale gegen Zenit St. Petersburg gewann der FC Sevilla das Hinspiel 2:0, musste aber im Rückspiel (2:2) den ersten Punkteverlust hinnehmen. Im Halbfinale ließ die Mannschaft von Unai Emery Gomez-Klub Fiorentina weder im Hinspiel (3:0) noch im Rückspiel (2:0) eine Chance und sicherte sich damit die zweite Finaleteilnahme in Folge.

Der Weg von Dnipro ins Europa League Endspiel

Dnipro Dnipropetrowsk hatte vor dem Start der Europa League 2014/15 wohl keiner auf der Rechnung – und wohl auch nicht nach drei Spielen in der Gruppenphase. Denn nach der Halbzeit hatten die Ukrainer lediglich einen Punkt geholt und standen kurz vor dem Aus. Zwei Siege in der Rückrunde – darunter einer bei Inter Mailand – hievten die Elf von Dnipro doch noch in die Finalphase. Dort überzeugten die Ukrainer von Anfang an und schalteten auf dem Weg ins Finale gleich mehrere Favoriten aus. Zuerst wurde Olympiakos mit 2:0 und 2:2 aus dem Bewerb gekickt, dann schaltete Dnipro Ajax Amsterdam in der Verlängerung aus. Im Viertelfinale wartete mit Club Brügge der vermeintlich leichteste Gegner. Nach einem 0:0 in Belgien reichte ein 1:0 im Rückspiel zum Aufstieg ins Finale. Dort wartete der SSC Napoli als haushoher Favorit. Doch die Italiener verzweifelten im Heimspiel an der Defensive und schafften nur ein 1:1. Im Retourmatch eine Woche später ein Tor von Evgen Seleznev zum Finaleinzug.

Du willst die bet365 App downloaden? Hier siehst du wie das geht.

Der FC Sevilla geht wie gesagt als großer Favorit in das Finale und könnte mit dem vierten Europa League-Sieg Historisches schaffen. Die Spanier sind offensiv stark und haben enormes Potenzial im Angriff. Dnipro Dnipropetrowsk wird mit einer extrem defensiven Taktik versuchen, dem Gegner den Nerv zu ziehen – das klappte bereits gegen Napoli sehr gut. Beide Trainer werden ihre Mannschaften bestens vorbereiten, doch den Unterschied könnten Einzelne ausmachen. Während Sevilla mit Carlos Bacca, Vitolo oder Ever Banega gleich mehrere starke Einzelspieler hat, ruhen die Hoffnungen der Dnipro-Fans vor allem auf Evgen Konoplyanka. So stark die Ukrainer bisher auch spielten, im Finale wird es nichts zu holen geben. Der FC Sevilla wird sich die Chance nicht nehmen lassen und den Titel verteidigen.